Es spielt keine Rolle, ob Sie eine kleine Firma, ein Freiberufler oder ein mittelständisches Unternehmen sind: Ohne eine ordentliche Webseite werden Sie nicht gefunden und können nicht genügend Kunden erreichen. Und wenn Sie selbst ein digitales Geschäft wie einen Online-Shop betreiben wollen, wird die Qualität der Webseite noch wichtiger.

Auf diesen Seiten erklären wir Ihnen, wie Webseiten entwickelt werden und worauf Sie achten sollten, wenn Sie selbst ein Projekt leiten. Wir erläutern Ihnen auch Fachbegriffe wie Front- und Backend und führen Sie in die verbreiteten Werkzeuge für die Webentwicklung ein.

Auch wenn wir hier keinen Kurs für Programmierer anbieten, bekommen Sie doch ein Basiswissen, um ein Webseitenprojekt ins Leben rufen zu können. Wir helfen zum Beispiel bei der Entscheidung, ob man vorhandene Content Management Systeme benutzen sollte oder ob es sinnvoller ist, selbst einen Entwickler zu beauftragen.

Freiberufler und Kostenpläne

Außerdem geben wir Tipps für alle, die ihre Webentwicklung an Freiberufler geben, den oder die sie über eine Jobplattform gefunden haben. Mit diesen Fachkräften kann man Geld sparen, sollte aber auch Nachteile wie die Zeitverschiebung und Kostenkontrolle kennen.

In einer kleinen Checkliste haben wir für Sie zusammengestellt, was Sie sonst noch wissen sollte, wenn Sie ein Webprojekt planen. Gerade bei komplexen Seiten wir Online-Shops und Marktplätzen braucht es großes technisches Wissen schon in der Konzeptionsphase. Außerdem sollten Sie einen Kostenplan aufstellen und darin festlegen, um wieviel Prozent dieser maximal überschritten werden darf.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Seiten einige hilfreiche Informationen zu Webprojekten geben können. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall bei Ihrem Projekt viel Erfolg.